+++ Bitte tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz und achten Sie auf die Abstände zu anderen Personen. +++
+++ Bitte planen Sie längere Wartezeiten bei der Kassa ein. +++
Sicherheit2020-12-19T17:31:42+01:00

Sicherheitsmaßnahmen

Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch!
Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen. Bitte beachten Sie daher folgende Maßnahmen und helfen Sie mit, sich selbst und andere zu schützen!

Community Distance Marker

Um sowohl BesucherInnen als auch MitarbeiterInnen umfassenden Schutz und ein unbeschwertes Eislauferlebnis zu gewährleisten, wurde für den Wiener Eistraum in eine neue Sicherheitstechnologie investiert:

Jeder Gast bekommt (nach dem Kauf des Tickets) einen sogenannten Community Distance Marker (kurz CDM) ausgehändigt. Dabei handelt es sich um ein kleines Gerät, das seiner/m Träger/in hilft, die vorgeschriebenen Mindestabstände einzuhalten und gleichzeitig gezieltes Contact Tracing ermöglicht.

Unterschreitet ein/e Besucher/in innerhalb des Geländes den vorgeschriebenen Mindestabstand von 2 Meter zu einer haushaltsfremden Person, beginnt der CDM zu piepsen, leuchten und vibrieren.

Familien können sich bei der Registrierung als Gruppe definieren lassen, sodass die Alarmfunktion innerhalb dieses Personenkreises stummgeschaltet wird.

Hat ein/e Besucher/in innerhalb des Geländes länger als 7,5 Minuten und in weniger Distanz als 2 Meter Kontakt zu einer haushaltsfremden Person, wird diese Begegnung auf dem CDM aufgezeichnet und kann im Zuge des Contact Tracing gezielt ausgewertet werden.

Der CDM dient ausschließlich zur Messung der Distanz zu anderen, ein Tracking ist nicht möglich.

Die Daten werden nicht für statistische oder andere Zwecke, sondern ausschließlich für ein mögliches Contact Tracing der Behörde verwendet und nach 28 Tagen automatisch gelöscht.

Der Community Distance Marker dient auch als Eintrittskarte bei den Drehkreuzen. Pro Gast und Community Distance Marker ist ein Pfand von 10,- € an der Kassa zu hinterlegen.

Zutrittssystem

Erklärung mit Hinweisen zum Zutritt

Alle BesucherInnen …

  • … benötigen ein gültiges Ticket für den Zutritt zum Wiener Eistraum. Das gilt auch für Begleit- und Aufsichtspersonen, die die Eisflächen nicht betreten (wollen).

  • … müssen sich mit ihrem Namen und einer Telefonnummer registrieren (Contact Tracing).

  • … bekommen einen sogenannten Community Distance Marker ausgehändigt, ein kleines Gerät, das dabei hilft, die Abstände zu anderen Personen einzuhalten und Kontakte zu anderen Gästen aufzeichnet, die im Falle einer Erkrankung an die Gesundheitsbehörden weitergeleitet werden können.

Ihr Besuch auf dem Wiener Eistraum:

  • Beachten Sie die allgemeinen Schutzmaßnahmen.

  • Ticketkauf: Begeben Sie sich zum Kassenbereich und kaufen Sie Ihr Ticket. Sollten Sie ein Schließfach benötigen, geben Sie das bitte im Rahmen des Ticketkaufs bekannt. Alle BesucherInnen werden gebeten, ein Pfand in Höhe von 10,- € zu hinterlegen.

  • Registrierung: Gehen Sie mit Ihrem Ticket zum Schalter „Registrierung“. Der ist gleich neben der Kassa. Händigen Sie den MitarbeiterInnen Ihr zuvor gekauftes Ticket aus und nennen Sie Ihren vollen Namen und Ihre Telefonnummer. Sie erhalten nun einen Community Distance Marker, der mit Ihrem Namen verknüpft ist. Der Community Distance Marker ist während des gesamten Besuchs zu tragen.

  • Eislaufen: Sie können nun auf die Eisflächen betreten und wie gewohnt eislaufen.
  • Verlassen: Wenn Sie Ihren Besuch beenden wollen, geben Sie den Community Distance Marker beim Schalter „Registrierung“ zurück. Sie erhalten dann auch Ihren Pfand retour und können das Gelände verlassen.

Schutzmaßnahmen

  • Tragen Sie auf dem gesamten Gelände einen eng anliegenden Mund-Nasen-Schutz. Davon ausgenommen ist nur das Eislaufen.

  • Halten Sie stets einen Abstand von mindestens 2 Metern zu anderen, haushaltsfremden BesucherInnen und MitarbeiterInnen ein.

  • Beachten Sie die Atemhygiene. Niesen und husten Sie in Ihre Ellenbeuge oder benutzen Sie Einweg-Taschentücher, die Sie danach entsorgen. Desinfizieren Sie anschließend Ihre Hände.

  • Bleiben Sie zu Hause, wenn sie Symptome verspüren, die auf eine mögliche Corona-Erkrankung hindeuten, oder wenn Sie sich krank oder unwohl fühlen.

  • Zahlen Sie, wann immer möglich, bargeldlos.

FAQ zum Thema Sicherheit

Muss ich auf dem Wiener Eistraum einen Mund-Nasen-Schutz tragen?2020-12-19T10:42:51+01:00

Ja, auf dem gesamten Gelände des Wiener Eistraums sowie in den Anstellbereichen im Außenbereich (Kassa, Registrierung, WC-Anlage) muss ein enganliegender Mund-Nasen-Schutz (MNS) getragen werden.

Während der Sportausübung auf den Eisflächen muss kein Mund-Nasen-Schutz getragen werden, außer wenn vorübergehend der Abstand zu anderen Personen, die nicht dem eigenen Haushalt oder der eigenen BesucherInnengruppe angehören, nicht eingehalten werden kann.

Gibt es eine Personenobergrenze und ergeben sich dadurch Einschränkungen?2020-12-19T18:12:27+01:00

Laut aktuell geltender Verordnung müssen pro Gast 10 m2 Fläche zur Verfügung stehen. Durch die enorme Fläche des Wiener Eistraums ergeben sich dadurch praktisch keine Einschränkungen.
Sollte die verordnete Personenobergrenze doch einmal erreicht sein, müssen BesucherInnen unter Umständen kurz warten, bevor ein weiterer Einlass möglich ist.

Kann ich nachvollziehen, ob die Auslastung bereits erreicht ist?2020-12-19T10:40:14+01:00

Aufgrund der aktuellen Verordnung und der enormen Fläche ist nicht oder nur kaum mit Einschränkungen zu rechnen.
Sollten Sie dennoch vorab wissen wollen, ob die Auslastung erreicht ist, können Sie den aktuellen Stand telefonisch unter 01/4090040 erfragen.

Benötigt jeder Gast einen eigenen Community Distance Marker, auch Kinder?2020-12-19T10:39:26+01:00

Ja, jeder Gast erhält einen eigenen Community Distance Marker.

Muss ich den Community Distance Marker die ganze Zeit um den Hals tragen?2020-12-19T10:37:51+01:00

Der CDM ist während des gesamten Besuchs zu tragen und sollte auch sichtbar sein, damit Sie die optischen, akustischen und haptischen Signale wahrnehmen können, wenn Sie den Abstand zu haushaltsfremden Personen unterschreiten.

Das Gerät dient Ihnen lediglich als Hilfestellung. Für die Wahrung des Abstandes zu anderen Personen gilt weiterhin die Eigenverantwortung.

Kann ich den Community Distance Marker mit nach Hause nehmen, wenn ich ohnedies vorhabe, am nächsten Tag wieder zum Eistraum zu kommen?2020-12-19T10:36:09+01:00

Nein. Einerseits steht nur eine begrenzte Anzahl an Geräten zur Verfügung, andererseits müssen die vom Gerät gesammelten Kontakte übertragen und der Community Distance Marker neu geladen werden. Wenn Sie den Community Distance Marker mit nach Hause nehmen, kann im Falle einer Corona-Erkrankung kein Contact Tracing durchgeführt werden.

Ich habe vergessen, den Community Distance Marker zu retournieren. Was soll ich tun?2020-12-19T10:34:30+01:00

Bitte bringen Sie den Community Distance Marker so rasch wie möglich retour. Der Schalter Registrierung ist täglich bis 15 Minuten nach Eislaufschluss geöffnet.

Sollte es Ihnen nicht möglich sein, den Community Distance Marker zu retournieren, kontaktieren Sie uns bitte unter info@wienereistraum.com.

Warum muss ich meinen Namen und meine Telefonnummer bekanntgeben?2020-12-19T10:33:19+01:00

Im Falle einer Corona-Erkrankung muss sichergestellt sein, dass die Behörden Sie erreichen können. Nach 28 Tagen werden Ihre Daten automatisch DSGVO-konform gelöscht.

Was ist, wenn ich mich nicht registrieren möchte?2020-12-19T10:32:42+01:00

Wenn Sie sich nicht registrieren, können Sie den Wiener Eistraum leider nicht besuchen.

Wie wird garantiert, dass die Abstände zu anderen Personen beim Wiener Eistraum eingehalten werden?2020-12-19T10:32:11+01:00
Erstmals wird beim Wiener Eistraum eine von der Stadt Wien angekaufte neue Sicherheitstechnologie eingesetzt, die sowohl die Einhaltung der Abstände als auch ein Contact Tracing ermöglicht. Nach Ticketerwerb vor Ort (kein Webshop) und Registrierung (Name und Telefonnummer) erhalten die BesucherInnen gegen einen Pfand von 10 Euro einen sogenannten Community-Distance-Marker (CDM), der den Zugang zur Veranstaltung ermöglicht und die InhaberInnen bei Unterschreiten des vorgeschriebenen Mindestabstands (unter 2m) optisch, akustisch und haptisch (Vibration) warnt sowie diese Begegnungen direkt aufgezeichnet. Im Falle einer Erkrankung mit Covid-19 können Kontaktpersonen dadurch von den Behörden gezielt kontaktiert werden.
Wie wird beim Community Distance Marker mit den Daten umgegangen?2020-12-19T10:31:27+01:00

Die gespeicherten Daten werden ausschließlich für ein eventuelles Contact Tracing der Behörden im Falle einer Erkrankung eines Gastes mit Covid-19 herangezogen. Kontakte in einem Abstand von weniger als 2 Meter für länger als 7,5 Minuten werden den Behörden auf Anfrage übergeben.

Der Community Distance Marker ist nicht in der Lage, genaue Positionen nachzuvollziehen oder aufzuzeichnen. Das Gerät soll Ihnen als Hilfestellung dienen und ist keinesfalls dafür gedacht, Sie zu kontrollieren. Sämtliche Daten (inkl. Name und Telefonnummer) werden automatisch nach 28 Tagen DSGVO-konform gelöscht.

Muss ich Angst haben, nach einem Besuch auf dem Wiener Eistraum in Quarantäne geschickt zu werden?2020-12-19T10:30:25+01:00

Nein, diese Sorge ist absolut unbegründet. Der Wiener Eistraum ist eine Sportstätte unter freiem Himmel. Sollte ein anderer Gast an Covid-19 erkranken, werden der Behörde alle Kontakte aus Begegnungen dieser Person mit einem Abstand von weniger als 2 Meter für länger als 7,5 Minuten bereitgestellt. Die Behörde entscheidet dann über weitere Schritte.

Wenn Sie die Abstände zu anderen Gästen und MitarbeiterInnen einhalten, kann Ihnen nichts passieren.

Warum genau dieser Abstand und diese Zeitbestimmung?2020-12-19T10:29:47+01:00

Das sind die Richtlinien des Präventions-Konzeptes, welches mit Priv.-Doz. Dipl.-Ing. Dr. med. Hans-Peter Hutter abgestimmt wurde. Dieser ist unter anderem für die Stadt Wien beratend tätig und hat bereits im Frühjahr 2020 Corona-Leitlinien für den Kulturbetrieb ausgearbeitet.

Ist es möglich, dass der Wiener Eistraum vorzeitig beendet wird?2020-12-19T10:29:04+01:00

Ja, wenn von den Behörden eine diesbezügliche Verordnung erlassen wird, die den Betrieb einer Sportstätte im Freien nicht mehr zulässt.

Nach oben